Gruppe Geesthacht e.V.

50 Jahre 1964 - 2014

Natur erleben,
Natur bewahren



Inhalt



Zurück zum Anfang.

Links







Zurück zum Anfang.

Kontakt

Vorstand Anschriften und Telefon, Spendenkonto, Impressum

Zurück zum Anfang.






Hier kann man Mitglied werden !



Herzlich willkommen bei der NABU Gruppe Geesthacht!

Wildes Geesthacht

Im Rahmen des Jubiläums 800 Jahre Geesthacht veranstalten NABU und Fachdienst Umwelt der Stadt eine Matinee zum Thema Natur in und um Geesthacht.

Nach einer Einführung von Bürgermeister Olaf Schulze gibt es drei Kurzvorträge zu Thema von Peter Junge und Ulrike Stüber vom Fachdienst Umwelt und Dr. Friedhelm Ringe vom NABU.

Dazu gibt es den Film „Wildes Geesthacht“ der die schöne Landschaft und ihre Tier- und Pflanzenwelt von Geesthacht und Umgebung zeigt.

Sonntag, 23. Oktober 2016, 11 Uhr im Geesthachter Kino kTS

Alle Naturfreunde sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltung für die ganze Familie!

Die Wildnis der Heidberge – Gemälde von Paul Packulat

20. Nacht der Fledermäuse

Am Sonnabend, 27. August 2016 geht es in die 20. Fledermausnacht. Wir belauschen den Großen Abendsegler und die Wasserfledermäuse an der Elbe, auch mit dem Fledermausdetektor, um die Ultraschallrufe für uns hörbar zu machen.

Anschließend gibt es wieder das Fledermaus-Freilichtkino.

Die Fledermausnacht ist besonders für Kinder spannend. Bitte bringt eure Taschenlampe mit.

Treffpunkt: Parkplatz am Campingplatz Tesperhude, 20 Uhr.

Mehr zu Fledermäusen in Geesthacht hier.

17. Geesthachter Nacht der Nachtigallen

Am Freitag, 29. April 2016, ist es wieder soweit: wir feiern die 17. Geesthachter Nacht der Nachtigallen. Treffpunkt ist der Parkplatz am Freibad um 20:30 Uhr.

Schirmherr ist Bürgermeister Olaf Schulze, der zusammen mit Dr. Friedhelm Ringe vom NABU die Nacht eröffnen wird. Wir werden dann bei einem Rundgang auf der Werfthalbinsel den wundervollen Gesang erleben und uns anschließend auf dem Nachtigallen Festplatz mit Würstchen und Getränken (zum Selbstkostenpreis) stärken. Ein weiterer Höhepunkt ist der Auftritt des Escheburger Gospelchors, der in den Wettstreit mit dem Gesang der Nachtigall eintreten wird.

Und hier ist sie auch zu hören: die Geesthachter Nachtigall.

Müllsammelaktion zum Jubiläumsjahr
800 Jahre Geesthacht


Am 16.3. waren bereits 82 Säcke voll Müll gesammelt worden

Zum Jubiläumsjahr hatte der NABU das Projekt „Sauberes Geesthacht – 800 Müllsäcke“ eingebracht. In der Woche 15. - 19. März haben sich nun zahlreiche Schulklassen, Verbände und Bürger hieran beteiligt.

Am Sonnabend, 19. März, wird es zum Abschluss ein allgemeines Müllsammeln geben, zu dem jeder Bürger aufgerufen ist.

Treffpunkte hierzu:

Am Rathaus an der Feuerwache, 10 Uhr

In Grünhof-Tesperhude am Sportlerheim, 10 Uhr.

Abschließend (ab 12 Uhr) laden wir zu einem gemütlichen Beisammensein mit Suppe und Getränken ein. Treffpunkt: Grillplatz auf dem Menzer Werftplatz neben der Mingolfanlage. Hier ist dann auch das Ergebnis der Aktion zu sehen.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2016

Am Freitag, dem 19. Februar 2016, findet unsere Jahreshauptversammlung im Krügerschen Haus, Bergedorfer Str. 38, Geesthacht, statt, Beginn 19:30 Uhr

Hierzu sind alle Mitglieder und Freunde des NABU herzlich eingeladen.

Tagesordnung

  1. Bericht des Vorstandes

  2. Bericht des Kassenwartes

  3. Bericht der Kassenprüfer

  4. Entlastung des Vorstandes

  5. Neuwahl des Vorstandes

  6. Neuwahl der Kassenprüfer

  7. Verschiedenes

    Anschließend Bilder und Filme aus dem NABU Jahr 2015



Int. Vogelbeobachtungstag BirdWatch2015 – Ergebnisse


Der Hachedesand mit Lagune und Beobachtungswagen am 3. Oktober 2015

Der internationale Beobachtungstag zur Zählung der Vogelwelt (Birdwatch Day) findet in jedem Jahr am ersten Oktoberwochenende statt. Der NABU Geesthacht hatte dazu einen Beobachtungsstand am Hachedesand eingerichtet, der am 3. Oktober von 7 bis 19 Uhr besetzt war. Bei sonnigem Herbstwetter (bis auf den Nebel in den ersten Stunden) konnten insgesamt 37 Vogelarten registriert werden.

Da sich viele Vögel längere Zeit in dem Beobachtungsgebiet aufhalten, wurden jeweils alle halbe Stunde die Höchstzahl einer Art ermittelt und am Ende des Tages die Höchstzahl aller halbstündigen Beobachtungsperioden. Alle Daten sind in der zusammenfassenden Liste zu finden, die auch als pdf-Datei zur Verfügung steht..




Vogelbeobachtung am Hachedesand aus sicherem Versteck

Kostbarkeiten am Wegesrand

Im Geesthachter Stadtgebiet wachsen am Straßenrand so manche botanische Kostbarkeiten, die als „Unkraut“ missachtet und oft entfernt oder gemäht werden,. Einige dieser Pflanzen stehen sogar auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten, wie im Bild der Feld-Mannstreu.

Der NABU Geesthacht möchte daher auf diese Wildkräuter aufmerksam machen und so zu ihrem Schutz beitragen. Zu diesem Zweck haben wir Erkennungstafeln einiger wichtiger Arten erstellt, die hier als pdf-Dateien (1-4), Tafel 5-6, Tafel 7-8, heruntergeladen werden können.

19. Nacht der Fledermäuse

Am Sonnabend, 29.8. 2015 begeht der NABU Geesthacht die 19. europäische Nacht der Fledermäuse: European Batnight

Wir treffen uns um 20:Uhr auf dem Parkplatz am Campingplatz in Geesthacht-Tesperhude. Von dort geht es, nach einer Einführung, in der Abenddämmerung zu den Wasserfledermäusen, die über den Altarmen der Elbe Insekten jagen. Unterwegs beobachten wir bereits den Großen Abendsegler, der in der frühen Dämmerung hoch über den Baumwipfeln sein Jagdrevier hat. Die Ortungsrufe im Ultraschallbereich können wir mit dem Fledermausdetektor in für uns hörbare Töne wandeln.

Bitte Taschenlampen mitbringen, damit wir die Tiere auch mal sehen können.

Zum Abschluss gibt es wieder Open Air Kino über Fledermäuse.

Mehr zu Fledermäusen in Geesthacht hier.

16. Nacht der Nachtigallen

Bitte den Termin vormerken: Freitag, 8. Mai, Treffen um 20:30 Uhr Parkplatz Freibad Geesthacht

wieder mit einer Einführung, dem Rundgang zum Belauschen der Nachtigall und ein zünftiges Nachtigallenfest mit Essen und Trinken, Klönschnack, und Musik zum Gesang der Nachtigall

Und die Nachtigall gibt es wieder hier zu hören.

Was singt denn da?

Auch in diesem Jahr gibt es wieder im April und Mai die Abendspaziergänge zum Kennenlernen der heimischen Vogelwelt.

Treffen: jeden Mittwoch um 18:30 Uhr auf dem Parkplatz des Waldfriedhofs Geesthacht / gegenüber Pumpspeicherbecken

Dazu: am Dienstag, 28. April 2015, eine Einführung in das Erlernen von Vogelstimmen. Oberstadttreff, Dialogweg 1, 19:30 Uhr

Vortrag Grünhaus – vom Tagebau zum Naturparadies

Vortrag von Dr. Stefan Röhrscheid, NABU-Stiftung Natonales Naturerbe, am Dienstag 24. Februar 2015 um 19:30 Uhr im Oberstadttreff (Dialogweg 1).




Baumfällungen im Nachtigallenwald

Das Echo in der Presse zur Fällung der Bäume und Büsche am Ufer der Werfthalbinsel war groß, ist doch hier direkt ein Lebensraum der Nachtigall betroffen. Nach den heftigen Protesten seitens des NABU, der Grünen und Mitgliedern des Umweltausschusses hatte der Sprecher der Stadt Geesthacht eine umfangreiche Erklärung auf der Internetseite der Stadt und bei mehreren Zeitungen abgegeben. In ihr wird behauptet, dass es sich um den besagten Uferstreifen nicht um ein Nachtigallenbiotop handele. Dem widersprechen allerdings die Beobachtungen des NABU. Selbst der Bürgermeister, Schirmherr der Nachtigallennacht, konnte sich jedes Jahr davon überzeugen, dass gerade hier singende Nachtigallen alljährlich ihr Revier markiert haben.

Auf der Jahreshauptversammlung am 13. Februar wurde daher von den Mitgliedern ein Stellungnahme verabschiedet, die der Stadt und der örtlichen Presse zugeleitet wurde. Sie kann hier (pdf, 27 kB) eingesehen bzw. runtergeladen werden. In ihr wird auch auf die hohen Verluste von Ufervegetation in den vergangenen Jahren hingewiesen: entlang des Elbe Wanderweges durch Schneiden von Sichtfenstern, auf dem Menzer Werftplatz und im Zuge des Hochwasserschutzes am Schleusenkanal.

Die Stadt hat sich allerdings bereit erklärt, auf dem jetzt abgeholzten Uferstreifen wieder nachtigallengerechte Sträucher anzupflanzen.

Neuer Vorstand gewählt


Der neue bzw. alte Vorstand: (v.l.n.r.) Jürgen Vollbrandt (2. Vorsitzender), Helmut Knust (Kasse), Hartmut Haberlandt (Schriftführer) und Wolfram Staudte (1. Vorsitzender)

Auf der Jahreshauptversammlung am 13. Februar 2015 wurde Jürgen Vollbrandt zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt. Er ist Nachfolger von Claus Hektor, der im vergangenen September gestorben ist. Jürgen erklärte, dass er sich vermehrt um umweltpolitische Angelegenheiten kümmern werde. Er hatte in den vergangenen Jahren bereits die Arbeit der Verbandsbeteiligungen bei Eingriffen in die Natur übernommen.

Die Betreuung der Biber haben Mona und Georg Golly von Claus übernommen.

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung kann hier eingesehen werden (pdf, 50KB)



Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015

Die Jahreshauptversammlung NABU Ortsgruppe Geesthacht e.V. findet statt am

Freitag, 13. Februar 2015 um 19:30 Uhr

im Museum Krügersches Haus, Bergedorfer Straße 38

Tagesordnung

1. Bericht des Vorstandes

2. Bericht des Kassenwartes

3. Bericht der Kassenprüfer

4. Entlastung des Vorstandes

5. Neuwahl des Vorstandes

6. Neuwahl der Kassenprüfer

7. Verschiedenes

Anschließend gibt es Bilder aus dem Jahr 2014 sowie einen Überraschungsvortrag

Programm 2015

In der Spalte links finden Sie das neue Programm 2015, das Ihnen demnächst zusammen mit dem Rundbrief zugeschickt wird, ebenso das Faltblatt mit allen Veranstaltungen der Gruppen Büchen, Geesthacht und Mölln, wieder mit vielen interessanten Exkursionen und Vorträgen. Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen.

Wenn Sie auch zwischendurch über aktuelle Aktionen, Veranstaltungen und Arbeitseinsätze per e-mail informiert werden möchten, dann senden Sie bitte eine kurze e-mail an den Vorstand oder rufen ihn an (s.Kontakt in der linken Spalte).

Der NABU Vorstand wünscht Ihnen ein gesundes und zufriedenes Jahr 2015 mit vielen interessanten Erlebnissen in der Natur!

50 Jahre NABU Geesthacht

Liebe Naturfreunde,

in diesem Jahr, 2014, feiert der NABU-Geesthacht sein 50jähriges Bestehen!

Unter der Leitung von Werner von Hahn wurde die Gruppe von einigen Naturfreunden am 10. Oktober 1964 in Geesthacht gegründet, damals als Ortsgruppe des Bund für Vogelschutz, BfV, der dann später in DBV und danach in NABU umbenannt wurde. Hauptarbeit war damals das Aufhängen und Betreuen von Nistkästen und die Vogelbeobachtung.

Heute haben wir rund 800 Mitglieder und befassen uns mit der Natur und dem Naturschutz insgesamt.

Helfen Sie bitte auch weiter mit, die Natur für uns und unsere Kinder zu erhalten!

Die Jubiläumsfeier findet am Sonntag, 12. Oktober 2014 um 11 Uhr im Oberstadttreff statt. Den Festvortrag wird Prof. Dr. Hartmut Graßl zum Thema „Klimawandel und Naturschutz“ halten.

Wer sich noch nicht angemeldet hat, bitte umgehend bei Hartmut Haberlandt Bescheid geben (Tel. 04152 71213)

Internationaler Vogelbeobachtungstag Birdwatch 2014

Am 5. Oktober fand bei herrlichstem Herbstwetter wieder der Vogelbeobachtungstag am Hachede Sand von 7 bis 7 statt. In 4 Schichten registrierten wir 12 Stunden lang die Vogelwelt an der Vogelinsel und auf dem Werder. 39 Vogelarten wurden festgestellt, darunter der Großen Brachvogel, die Pfuhlschnepfe, Alpenstandläufer und Pfeifenten. Die zusammenfassende Liste kann man hier als pdf File abrufen. Die Ergebnisse sind auch beim NABU unter Birdwatch abrufbar.

Trauer um Claus Hektor

Nach langer Krankheit ist unser langjähriges Mitglied und 2. Vorsitzender unserer Gruppe, Claus Hektor, am 8. Septem­ber 2014 gestorben. Er wäre am 13. November 74 Jahre alt geworden. Ein schwerer Verlust für uns!

In der Öffentlichkeit bekannt geworden ist Claus als offizieller Biberberater. Zahlreiche Kindergruppen und Schulklassen hat er an der Elbe entlang geführt und ihnen die Spuren der Geesthachter Biber gezeigt. Daneben hat er mehrere Jahre an der Verbandsbeteiligung mit Stellungnahmen zu geplanten Eingriffen in die Natur mitgewirkt und hat durch sein handwerkliches Geschick auch manche praktische Vorhaben realisiert, wie unseren Lagercontainer, Unterstand für die Kindergruppe und auch den Riesengrill für unsere Nachtigallennacht. Claus hat sich über viele Jahre zu einem begeisterten Ornithologen und entschiedenen Naturschützer entwickelt.

Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 17. September 2013, um 12 Uhr in der Kapelle auf dem Waldfriedhof Geesthacht statt.

Die 18. Nacht der Fledermäuse

Am Sonnabend, 23.8. 2014 begeht der NABU Geesthacht die 18. europäische Nacht der Fledermäuse: European Batnight

Wir treffen uns um 20:Uhr auf dem Parkplatz am Campingplatz in Geesthacht-Tesperhude. Von dort geht es, nach einer Einführung, in der Abenddämmerung zu den Wasserfledermäusen, die über den Altarmen der Elbe Insekten jagen. Unterwegs beobachten wir bereits den Großen Abendsegler, der in der frühen Dämmerung hoch über den Baumwipfeln sein Jagdrevier hat. Die Ortungsrufe im Ultraschallbereich können wir mit dem Fledermausdetektor in für uns hörbare Töne wandeln.

Bitte Taschenlampen mitbringen, damit wir die Tiere auch mal sehen können.

Zum Abschluss gibt es wieder Open Air Kino über Fledermäuse.

Mehr zu Fledermäusen in Geesthacht hier.

15. Nachtigallen-Nacht

Es ist wieder soweit: am Freitag, 9. Mai 2014 feiern wir die 15. Nacht der Nachtigallen.

Wir treffen uns um 20:30 Uhr auf dem Parkplatz am Freibad. Nach der Begrüßung durch die 1. Stadträtin, Frau Maren Marquardt, und den NABU Landesvorsitzenden, Herrn Hermann Schulz, wird der Initiator der Nachtigallen-Nacht, Dr. Friedhelm Ringe, eine Einführung geben, bevor wir auf einem Rundgang den Gesang der Nachtigall genießen werden. Ein umfangreiches Musikprogramm wird diesmal im Wettstreit mit der Nachtigall stehen. Und dann wie immer, Klönschnack und Essen und Trinken zum Selbstkostenpreis.

Ausstellung im Krüger'schen Haus

Vom 14. bis 28. Februar 2014 ist im Krüger'schen Haus eine Ausstellung zu „50 jahre NABU Geesthacht“ zu sehen. Der NABU zeigt Dokumente aus seiner 50jährigen Geschichte, wie z.B. auch das Gründungsprotokoll und viele Fotos, sowie alte Bestimmungsbücher, Rundbriefe, Vogelpräparate, Ferngläser etc.

Daneben wird ein 15minütiger Film über das Schaffen des NABU Geesthacht gezeigt.

Jahreshauptversammlung: Vorstandswahl

Auf der Jahreshauptversammlung im Jubiläumsjahr wurde der alte Vorstand mit Wolfram Staudte (1. Vors.), Claus Hektor (2. Vors.), Helmut Knust (Kasse) und Hartmut Haberlandt (Schriftführer) wiedergewählt.

Anschließend wurde die Ausstellung 50 Jahre NABU Geesthacht mit einem Umtrunk eröffnet.

Hachedesand 2013

Die Entwicklung der Vogelinsel Hachedesand war 2013 geprägt durch das extreme Hochwasser im Juni, das die Insel überschwemmt und umgeformt hat. Die Bruten der Rohrsänger gingen dabei verloren. Erfreulich war dagegen die Vergößerung der Sandbänke durch den angeschwemmten Sand. Leider nehmen viele Hundebesitzern und Sportbootfahrer keine Rücksicht auf die Natur.

Der ausführliche Bericht Hachedesand 2013 von Gerd Förster ist unter Projekte zu finden.

Der letzte Arbeitseinsatz auf dem Hachedesand mit anschließendem Grillen findet am Sonnabend, 7. Dezember ab 14 Uhr statt. Essen und Trinken bitte mitbringen. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Zur Lage der Schwalben 2013


Uferschwalbe an der Brutröhre (Foto: H. Oltmann)

Unser „Schwalbenvater“ Gerd Förster hat sich 2013 wieder intensiv und mit umfang­reichen Arbeitseinsätzen um den Schutz von Schwalben gekümmert. Während er bei den Uferschwalben dank der Herrichtung neuer Steilwände gegenüber 2012 eine Zunahme der erfolgreichen Bruten beobachten konnte, ist der Bestand an Mehlschwalben im Geest­hachter Stadtgebiet weiter zurück­gegangen. Bei den von ihm betreuten Rauch­schwalben ist die Anzahl von 6 Paaren konstant geblieben. Zum Schutz der Uferschwalben arbeitet Gerd eng mit den Betreibern der Kiesgruben zusammen, die ihm auch mit dem Einsatz von Radladern helfen. Die Berichte Schwalben in Geesthacht 2013 und Uferschwalben 2013 sind unter Projekte zu finden, ebenso eine Karte der betreuten Kiesgruben.

Kinofilm: Deutschlands wilde Vögel

    Dieser Kino-Film, der in Partnerschaft mit dem NABU von dem Tierfilmer Hans-Jürgen Zimmermann entstand, läuft ab 10. Oktober in den Kinos. In Geesthacht im kTS (Schillerstraße). Am 16. Oktober wird der NABU Geesthacht dazu im Foyer des Kinos über die Vogelwelt Geesthachts berichten und einen kurzen Vorfilm über die Vogelwelt auf dem Hachedesand zeigen. Näheres zum Film unter www.deutschlands-wilde-voegel.de .

Internationaler Vogelbeobachtungstag Bird Watch

Am Sonnabend, 5. Oktober 2013 fand wieder der internationale Vogelbeob achtungstag EuroBirdwatch 2013 statt, von 7 – 19 Uhr am Hachedsand


Graugänse auf dem Hachedesand

Insgesamt wurden 33 Vogelarten beobachtet. Dominierende Arten waren die Grau-, Blass- und Saatgänse. Die Ergebnisse sind unter Beobachtungsdaten als pdf Datei zu finden.

Die 17. Nacht der Fledermäuse

Achtung Terminänderung: Wegen des Sommerfestes auf dem Campingplatz ist die Nacht der Fledermäsue auf den 31. August, 20 Uhr verschoben worden!

Am Sonnabend, 31.8. 20123 begeht der NABU Geesthacht die 17. europäische Nacht der Fledermäuse: European Batnight

Wir treffen uns um 20:Uhr auf dem Parkplatz am Campingplatz in Geesthacht-Tesperhude. Von dort geht es, nach einer Einführung, in der Abenddämmerung zu den Wasserfledermäusen, die über den Altarmen der Elbe Insekten jagen. Unterwegs beobachten wir bereits den Großen Abendsegler, der in der frühen Dämmerung hoch über den Baumwipfeln sein Jagdrevier hat. Die Ortungsrufe im Ultraschallbereich können wir mit dem Fledermausdetektor in für uns hörbare Töne wandeln.

Bitte Taschenlampen mitbringen, damit wir die Tiere auch mal sehen können.

Zum Abschluss gibt es wieder Open Air Kino über Fledermäuse.

Mehr zu Fledermäusen in Geesthacht hier.



Neugründung der NAJU Kindergruppe




Auf Initiative von Heike Kramer und Yasmine Ringe wird eine neue Kindergruppe des NABU Geesthacht gegründet. Sie richtet sich an Mädchen und Jungen im Alter 6-13 Jahre. Heike und Yasmine werden auch die Betreuung übernehmen.

Sie laden zu einem ersten Schnuppertreffen und einem Apfelfest am

Mittwoch, 28. August 2013, ein. Oberstadttreff, Dialogweg 1, 15 Uhr.

Danach trifft sich die Kindergruppe im Oberstadttreff an jedem 4. Freitag im Monat um 15 Uhr.

NABU auf der Messe „Schaufenster Geesthacht“



Am 10. und 11. August 2013 fand auf dem Menzer Werftplatz die Messe „Schaufenster Geesthacht“ statt. Dabei war auch der NABU mit Informationen zu Natur und seine Naturschutzarbeit in und um Geesthacht.





Nacht der Nachtigallen

Die Nacht der Nachtigallen 2013 war wieder ein voller Erfolg. Bei herrlichstem Frühlingswetter traf sich eine überaus große Schar von Freunden der Nachtigall am Freibad Geesthacht. Selbst der NABU Landesvorsitzende Hermann Schulz ließ es sich nicht nehmen, die südlichste NABU-Gruppe zur Feier der Nachtigall zu besuchen. Erst der Einsatz vieler ehrenamtliche Helfer hatten diesen Erfolg erst wieder möglich gemacht.

Zum Auftakt gab es ein munteres Konzert der Geesthachter Liedertafel, bei der die Besucher kräftig mitsangen. In seinem Grußwort betonte der Schirmherr der Nachtigallen-Nacht, Bürgermeister Dr. Volker Manow, dass der Erhalt der Artenvielfalt ein wichtiges Anliegen auch der Stadt Geesthacht sei. Der Initiator der Nachtigallen-Nacht, Dr. Friedhelm Ringe, gab anschließend Erläuterungen zur Naturkunde der Nachtigall bevor sich die Besucher in 4 Gruppen auf Nachtigallen-Pirsch begaben.

Anschließend gab es das traditionelle Nachtigallenfest am Lagerfeuer bei Speise und Getränk sowie Open Air Kino, in dem die neuen Kurzfilme zur Natur Geesthachts des NABU vorgestellt wurden, die zur Zeit im KTS im Vorprogramm laufen, sowie ein Rückblick auf die 10. Nachtigalllen-Nacht.

NABU Kurzfilme im Geesthachter Kino KTS

Wer jetzt ins Geesthachter Kino KTS geht, bekommt als ersten Beitrag einen Kurzfilm über die Natur Geesthachts sehen. Zur Zeit läuft ein Film über die Wanderung der Amphibien und den Amphibienschutz und ein weiterer über den Zug der Wildgänse und Kraniche entlang der Elbe.

Szenenbild aus dem Kurzfilm: „Wanderung der Amphibien“

In Zusammenarbeit mit dem KTS werden die Filme unter dem Motto „Wege in die Natur“ vom NABU Geesthacht produziert. „Idee war es, den Kinobesuchern die schöne und noch reichhaltige Natur in und um Geesthacht näher zu bringen und die Menschen anzuregen, selbst einmal auf Naturkunde-Expedition an die Elbe, in den Wald oder die Feldmark zu gehen. Es gibt so viel zu Spannendes zu beobachten“ so Dr. Roland Doerffer vom NABU Geesthacht, der auch die Filme anfertigt. In 90 Sekunden wird jeweils ein Thema, ein Tier, eine Pflanzengruppe, ein Lebensraum oder Naturschutzaktion vorgestellt.

Nacht der Nachtigallen 2013

Zum 14. Mal veranstaltet der NABU Geesthacht unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Volker Manow die Nacht der Nachtigallen in Geesthacht.

In diesem Jahr bereits am Freitag, 3. Mai 2013.

Um 20:30 Uhr treffen wir uns auf dem Parkplatz am Freibad Geesthacht. Nach der Begrüßung und einer Einführung von Dr. Friedhelm Ringe werden wir die Nachtigallen auf der Werfhalbinsel auf einem Rundgang belauschen.

An schließend gibt es das Treffen am Lagerfeuer mit Essen und Trinken (zum Selbstkostenpreis), Klönschnack und etwas Kultur.

Weitere Informationen zur Nachtigallen sind in unserem Faltblatt zu finden.

Und hier gibt es den Gesang der Königin der Nacht zum Einstimmen.

Amphibienschutz

In diesem Jahr (2013) ließ das Frühjahr lange auf sich warten. Die Amphibienschutzzäune wurden daher erst im April vom NABU und der Stadt Geesthacht aufgestellt. Dann ging es aber auch gleich los mit den Wanderungen von Erdkröte, Grasfrosch und Molchen.

Insgesamt werden von NABU Mitgliedern 5 Schutzzäune betreut: Bistal, Mercator-Ring, Fahrendorfer Weg, Finkenweg, Neu-Gülzow. Dies bedeutet eine hohe Belastung für die ehrenamtlichen Helfer.


Das Aufbauteam des Amphibienschutz-Zaunes im Bistal am 8.4.2013

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Liebe Mitglieder und Freunde,

am Freitag, 22. Februar 2013 findet unsere diesjährige Hauptversammlung statt, zu der Sie herzlich eingeladen sind.

Tagesordnung

1. Bericht des Vorstandes

2. Bericht des Kassenwartes

3. Bericht der kassenprüfer

4. Entlastung des Vorstandes

5. Neuwahl des Vorstandes

6. Neuwahl der Kassenprüfer

7. Verschiedenes

Anschließend gibt es einen Jahresrückblick in Bildern und den Film „Der Fledermauswald von Tesperhude“.



Gerd Förster erhält Goldene Ehrennadel des NABU

Am 8. Dezember wurde Gerd Förster vom Landesvorsitzenden Hermann Schultz mit der Goldenen Ehrennadel geehrt, der höchsten Auszeichnung, die der NABU zu vergeben hat. Es gratulierten die stellvertretende Bürgermeisterin der Samtgemeinde Elbmarsch, Dörte Land, der stellvertretende Bürgervorsteher Geesthachts, Jürgen Leonhardt, und die Landtagsabgeordnete der niedersächsischen Grünen, Miriam Staudte, sowie die anwesenden Mitglieder unserer Ortsgruppe. Ort der Ehrung war der Hachedesand, wo Gerd tausende von Arbeitsstunden in den letzten 35 Jahren geleistet hat.



EuroBird 2012 am Hachedesand


Edeltraud und Jürgen Vollbrandt bei der Vogelbeobachtung am Hachedesand am 6. Okt. 2012 (Foto: Doerffer)



Immer am 1. Wochenende im Oktober findet seit 1993 die jährliche Bestandsaufnahme der europäischen Vogelwelt „EuroBird“ statt. Zahlreiche ehrenamtliche Naturfreunde in ganz Deutschland und weiteren 27 Ländern Europas suchen markante Beobachtungspunkte auf, um Vogelarten und ihre Anzahl zu registrieren und an die Zentralen von BirdLife International zu melden. In Deutschland wird der europäische Beobachtungstag vom Nabu organisiert. In Geesthacht findet die Vogelzählung immer am Hachedesand statt, einer Sandbank in der Elbe oberhalb des Geesthachter Wehrs. Von 7 Uhr morgens bis 7 Uhr abends teilen sich vier Beobachtungsteams des NABU die Aufgabe. In diese Jahr waren es in zeitlicher Reihenfolge Roland Doerffer, Friedhelm Ringe und Hans-Hermann Wulff, Hartwig Jürgens und Harald Schneider und zuletzt Edeltraud und Jürgen Vollbrandt. Insgesamt wurden an der Elbe 32 Vogelarten registriert. Am häufigsten war die Graugans mit Schwärmen bis zu 500 Vögeln. Es folgen Blässgans, Lachmöwe und Rauchschwalbe mit jeweils rund 100 - 150 Tieren. Im Vergleich zu früheren Jahren waren allerdings deutlich weniger Arten zu beobachten. Vor allem fehlten Wat- und Wiesenvögel. Der Rückgang dieser Vögel wird auch von anderen Orten gemeldet. Es wird vermutet, dass die intensive landwirtschaftliche Nutzung und der Rückgang an Feuchtwiesen den Verlust dieser Vogelarten verursacht. Eine Übersicht der Ergebnisse der Geesthachter Zählung ist hier zu finden. Weitere Ergebnisse aus Deutschland lassen sich unter http://www.nabu.de/aktionenundprojekte/birdwatch/ergebnisse/15198.html abrufen.



Die 16. Nacht der Fledermäuse

Achtung Terminänderung: Wegen des Sommerfestes auf dem Campingplatz muss die Nacht der fledermäsue auf den 1. September verschoben werden!

Am Sonnabend, 1.9. 2012, begeht der NABU Geesthacht die 16. europäische Nacht der Fledermäuse: the European Batnight

Wir treffen uns um 20:30 auf dem Parkplatz am Campingplatz in Geesthacht-Tesperhude. Von dort geht es, nach einer Einführung, in der Abenddämmerung zu den Wasserfledermäusen, die über den Altarmen der Elbe Insekten jagen. Unterwegs beobachten wir bereits den Großen Abendsegler, der in der frühen Dämmerung hoch über den Baumwipfeln sein Jagdrevier hat. Die Ortungsrufe im Ultraschallbereich können wir mit dem Fledermausdetektor in für uns hörbare Töne wandeln.

Bitte Taschenlampen mitbringen, damit wir die Tiere auch mal sehen können.

Zum Abschluss gibt es wieder Open Air Kino über Fledermäuse.

Bei regnerischem Wetter werden die Fledermäuse in ihren Schlupfwinkeln bleiben. Wir versuchen es dann am folgenden Sonnabend (1.9.) noch einmal.

Mehr zu Fledermäusen in Geesthacht hier.

Die 13. Geesthachter Nacht der Nachtigallen

In diesem Jahr feiern wir die 13. Geesthachter Nacht der Nachtigallen. Dazu treffen wir uns am Freitag, 11. Mai 2011 um 20:30 auf dem Parkplatz am Freibad Geesthacht.

Nach einer Einführung und dem Grußwort von Schirmherr Dr. Volker Manow belauschen wir auf einem Spaziergang rund um die westliche Werfthalbinsel die Nachtigallen bei ihrem wunderbaren Gesang. Anschließend gibt es bei Lagerfeuer, Musik und Klönschnak wieder etwas zum leiblichen Wohl.

Weitere Informationen zur Nachtigallen sind in unserem Faltblatt zu finden.

Und hier gibt es den Gesang der Königin der Nacht zum Einstimmen.

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Liebe Mitglieder und Freunde,

am 24. Februar 2012, findet unsere Jahreshauptversammlung statt, zu der Sie herzlich eingeladen sind.

Freitag, 24.2.2012 Krüger'sches Haus, Bergedorfer Str. 38, 19:30 Uhr.

Tagesordnung

  1. Bericht des Vorstands

  2. Bericht des Kassenwarts

  3. Bericht der Kassenprüfer

  4. Entlastung des Vorstandes

  5. Neuwahl des Vorstandes

  6. Neuwahl der Kassenprüfer

  7. Verschiedenes

Der bisherige Vorstand stellt sich wieder zur Wahl.

anschließend Vortrag „Hachedesand - 10jähriges Jubiläum“ Vortrag von Harald Schneider. Wir blicken zurück.

Trauer um Paul Packulat

Unser Ehrenmitglied Paul Packulat ist am Donnerstag, 3. November 2011, im Alter von 98 Jahren gestorben.


Lotte und Paul Packulat am 26. Aug. 2010




Paul war zeit seines Lebens ein streitbarer Naturschützer und begnadeter Künstler. Seine Tier- und Naturbilder und Informationstafeln haben ihn in ganz Norddeutschland bekannt gemacht. Für seine außergewöhnlichen Leistungen als Künstler und seinen Einsatz für die Natur und die Bildung erhielt er am 5. Dezember 2003 aus der Hand der damaligen Ministerpräsidentin Heide Simonis und des Umweltminister Klaus Möller die Ehrennadel des Landes Schleswig-Holsteins. Paul war bis in sein hohes Alter von außergewöhnlicher Schaffenskraft . Noch 2010 hat er ein 4 m breites Panoramagemälde einer Moorlandschaft für das Lüneburger Naturmuseum gestaltet. Seine kritische Begleitung der Arbeit unserer Gruppe wird uns fehlen, aber in seinen Bildern lebt er für uns weiter.

Die 15. Nacht der Fledermäuse

Am Sonnabend, 27.8. 2011, begeht der NABU Geesthacht die 15. europäische Nacht der Fledermäuse: the European Batnight

Wir treffen uns um 20:30 auf dem Parkplatz am Campingplatz in Geesthacht-Tesperhude. Von dort geht es, nach einer Einführung, in der Abenddämmerung zu den Wasserfledermäusen, die über den Altarmen der Elbe Insekten jagen. Unterwegs beobachten wir bereits den Großen Abendsegler, der in der frühen Dämmerung hoch über den Baumwipfeln sein Jagdrevier hat. Die Ortungsrufe im Ultraschallbereich können wir mit dem Fledermausdetektor in für uns hörbare Töne wandeln.

Bitte Taschenlampen mitbringen, damit wir die Tiere auch mal sehen können.

Zum Abschluss gibt es wieder Open Air Kino über Fledermäuse.

Bei regnerischem Wetter werden die Fledermäuse in ihren Schlupfwinkeln bleiben. Wir versuchen es dann am folgenden Sonnabend (3.9.) noch einmal.

Mehr zu Fledermäusen in Geesthacht hier.

12. Geesthachter Nachtigallen-Nacht Freitag, 13. Mai 2011

In diesem Jahr feiern wir die 12. Geesthachter Nacht der Nachtigallen. Dazu treffen wir uns am Freitag, 13. Mai 2011 um 20:30 auf dem Parkplatz am Freibad Geesthacht.

Nach einer Einführung von Dr. Friedhelm Ringe und einem Grußwort von Schirmherr Dr. Volker Manow belauschen wir auf einem Spaziergang rund um die westliche Werfthalbinsel die Nachtigallen bei ihrem wunderbaren Gesang. Anschließend gibt es bei Lagerfeuer, Musik und Klönschnak wieder etwas zum leiblichen Wohl.

Und hier gibt es den Gesang der Königin der Nacht zum Einstimmen.

Stunde der Gartenvögel am 14. und 15. Mai 2011

Am Wochenende 14.-15. Mai sind Vogelfreunde wieder aufgerufen, die Vögel ihres Heimatgebietes zu registrieren und zu melden. Alle Vogelarten, die während einer Stunde zu beobachten sind sollen gemeldet werden. Nährere Angaben hierzu gibt es unter www.nabu.de/aktionenundprojekte/stundedergartenvoegel/index.html .

Was singt denn da?

Unter dem Motto „Was singt denn da?“ gibt es im April und Mai 2011 wieder die beliebten Abendspaziergänge zum Kennenlernen der heimischen Vogelwelt. Sie sind gerade auch für Anfänger und Kinder geeignet.

Wir treffen uns a jedem Mittwoch um 18:30 auf dem Parkplatz am Waldfriedhof. Bitte wenn vorhanden auch Fernglas und Bestimmungsbuch mitbringen.

Hier gibt es auch eine Liste zum Registrieren der Beobachtungen.



Ergebnisse des Vogelbeobachtungstages Birdwatch 2010

Am 10. Oktober fand der europäische Vogelbeobachtungstag (Bird Watch Day 2010) statt. Der NABU Geesthacht war wieder von 7 bis 7 Uhr am Hachede Sand dabei. Der Tag blieb wolkenlos und es gab eine mäßige Ostbrise. Insgesamt wurden 36 verschiedene Vogelarten gesichtet. Alle 30 Minuten wurde eine Bestandsaufnahme durchgeführt. Die Beobachtungsdaten wurden von unserer FÖJlerin Linda Möbius ausgewertet. Hier sind die Ergebnisse..



Fünflinge in Hohenhorn

Bruterfolg bei den Turmfalken der Hohenhorner Kirche. Hans-Werner Oltmann und Claus Hektor belauschten die ersten Flugversuche der Jungen mit der Kamera; hier bringt gerade ein Altvogel eine Maus (mehr in ihrem Bericht).





10. Geesthachter Nachtigallen-Nacht 15. - 17. Mai 2009

In diesem Jahr feiern wir zum 10. Mal die Geesthachter Nacht der Nachtigallen. Diesmal mit einem umfangreichen Pro­gramm, das die Nachtigall auch in Musik, Gedichten und Geschichten würdigt. Schirmherr ist wieder Bürgermeister Ingo Fokken.

Unter dem Titel „Eine kleine Nacht(igallen)musik“ findet am Freitag, 15. Mai um 19 Uhr in der St. Salvatoris Kirche auch eine musikalische Hommage an die Singvögel statt.

Viele Komponisten aller Zeiten ließen sich von der äußerlich so schlichten Nachtigall mit ihrem ungewöhnlich phantasiereichen Gesang inspirieren. So schlägt auch das gut einstündige Programm einen Bogen durch alle Jahrhunderte: Neben den drei großen Musikjubilaren des Jahres Händel, Haydn und Mendelssohn Bartholdy stehen u.a. auch Werke von Brahms, Grieg und Sherwin.

Dabei sind ebenso Lieder wie Instrumental-Stücke über Nachtigall und Lerche zu hören, etwa Händels Orgelkonzert „Kuckuck und Nachtigall“, Haydns „Lerchenquartett“ sowie ein Ausschnitt aus Brahms' Liebeslieder-Walzer.

Die Ausführenden sind Gesangs-Studenten der Hamburger Musikhochschule sowie ein international besetztes Instrumentalensemble unter der Leitung von Christian Gayed.

Anschließend gibt es das große Nachtigallenfest auf der Werfthalbinsel, mit Führungen, Essen und Trinken, Nachtigallen-Film im Freilichtkino und Klön­schnack am Lagerfeuer, Beginn 20:30, Treffpunkt am Anleger auf dem Menzer Werft Platz.

Sonnabend, 16. Mai: öffentliches Seminar zum Thema Nachtigall und Verwandte und Erfahrungsaustausch zum Naturschutz, mit Vorträgen und Diskussion und mit Gästen aus Kuldiga, 10 Uhr, Krüger'sches Haus

Am Abend, 16. Mai: Texte und Musik zum Thema Nachtigall, mit Instrumentalmusik, Gedichten und Geschichten aus Europa, Asien und Afrika, 20 Uhr, Krüger'sches Haus. Musikalische Leitung Christian Gayed

Sonntag, 17. Mai: Busfahrt zu den Vogelschutzgebieten Heiligenhafen und Wallnau an der Ostsee. Abfahrt 9 Uhr GeesthachtZOB, Rückkehr gegen 18-19 Uhr. Selbstverpflegung und / oder Einkehr. Kosten: Erwachsene 15 €, Kinder bis 12 Jahren 7 €. Bitte anmelden unter Telefon (0 41 52) 7 49 76 und Vorkasse bis zum 30.4.09 auf Kto. 3 000 109 bei der KSK, BLZ 230 527 50.

Großes Interesse an Fledermausnacht

Unsere diesjährige Fledermausnacht am 30. August 2008 fand wieder großes Interesse. An die 100 Besucher darunter viele Kinder, versammelten sich bei herrlichstem Wetter am Campingplatz Tesper-hude und erkundigten sich an unserem Infostand, den Hans Oltmann wieder ausgestattet hatte. Ausgerüstet mit Taschenlampe und Fledermausdetektor ging es dann unter der fachkundigen Leitung von Fledermausexperte Herbert Bahr entlang der Elbe, wobei bereits zahlreiche Wasserfledermäuse über die Altarme huschten. Aufgeregt fegten die Lichtkegel der vielen Taschenlampen der Kinder über die Wasseroberfläche. Zum Abschluss gab es wieder Freiluftkino mit einem NABU Film über Fledermäuse in Brandenburg und eine Einführung in die Laute der nächtlichen Tiere.

Bruterfolge bei Turmfalken

Gleich zwei Bruterfolge mit je 5 Jungen gab es in diesem Jahr mit von NABU Mitgliedern betreuten Turmfalkenkästen. Am GUSI Gebäude des GKSS Forschungszentrums konnten die Mitarbeiter die Aufzucht der fünf Jungen in unmittelbarer Fensternähe beobachten. Volker Heitmann und Ulrich Burmester dokumentierten die Entwicklung mit Fotos.

An der Kirche in Hohenhorn nahm Klaus-Peter Jürgens die ersten Spaziergänge und Flugversuche mit seiner Videokamera auf. Das Video ist hier zusehen (mp4, 5MB).

Botanische Exkursion mit Uwe Kresken

Ein strahlend blauer Himmel zog am Sonntag, den 13. Juli 2008, zahlreiche Naturfreunde an den Elbstrand am Sandkrug. Der Botaniker Uwe Kresken hatte zu einer Exkursion eingeladen, um auch Anfängern die heimische Pflanzenwelt nahe zu bringen. Neben den "Top 10", die jeder Naturfreund kennen sollte, waren auch extrem seltene Pflanzen zu bewundern. Ein Exkursionsbericht mit weiteren Fotos und der Liste der entdeckten Pflanzen ist hier zu finden.

9. Geesthachter Nacht der Nachtigallen

Liebe Naturfreunde

es ist wieder soweit. Die Nachtigallen sind aus ihrem Winterquartier in Afrika nach Geesthacht zurückgekehrt und ihr wunderschöner Gesang ist entlang des Elbufers wieder zu hören.

Aus diesem Grund feiert der NABU Geesthacht die 9. Geesthachter Nacht der Nachtigallen am Freitag, den 9. Mai. Treffpunkt um 20:30 ist wie immer der Parkplatz am Freibad.

Nach einer naturkundlichen Einführung durch Dr. Friedhelm Ringe und der Begrüßeung durch den Schirmherr Bürgermeister Fokken, werden wir auf einem Rundgang auf der Werfthalbinsel in der Abenddämmerung dem Gesang der Nachtigall lauschen.

Zur leiblichen Stärkung gibt es dann am Lagerfeuer Würstchen, Kuchen und Getränke, alles zum Selbstkostenpreis. Dazu ein kulturelles Programm. Wieder dabei die Liedertafel Geesthacht.

Auf Ihren Besuch freut sich der NABU Geesthacht

Amphibienschutz-Zaun im Bistal aufgebaut

Wegen der milden Witterung musste der Amphibienschutzzaun im Bistal bereits am 16.2.2008 aufgebaut werden. Jeden Morgen muss der Zaun nun von einem NABU-Aktiven kontrolliert werden. Die in die Fangeimer gefallenen Amphibien werden dann direkt in das Laichgewässer auf der anderen Straßenseite gesetzt.




Die Aktiven des NABU gönnen sich eine Verschnaufpause nach der Arbeit


Beim Bau des Krötenzauns 2008



Der NABU Geesthacht trauert um Henning Besser

Am vergangenen Sonntag, dem 3. Februar 2008, ist unser langjähriges Mitglied Henning Besser im Alter von 71 Jahren gestorben. Über viele Jahre hat er als kenntnisreicher Naturfreund und aktiver Kommunalpolitiker auch die Belange des Schutzes unserer heimischen Natur in der Stadt Geesthacht und im Kreis vertreten. Er hatte für unsere Arbeit stets ein offenes Ohr und war für uns ein wichtiger Gesprächspartner bei Fragen von Naturschutz und Politik.

Viele Gäste zur 11. Nacht der Fledermäuse in Tesperhude

Zur Europäischen Fledermausnacht (European Batnight) veranstalte der NABU Geesthacht wieder eine Nacht der Fledermäuse.

Am Sonnabend, den 25. August trafen sich rund 80 junge aund alte Naturfreunde in Tesperhude, um auf einem nächtlichen Spaziergang entlang des Hohen Elbufers Abendsegler und Wasserfledermaus zu belauschen.

Am Informationsstand hielt HansOltmann reichlich Bücher und Broschüren und Fledermauskästen bereit. NABU Fledermausexperte Herbert Bahr gab eine Einführung und dann ging es los in die Nacht der Fledermäuse. Bald konnte man in der Abenddämmerung den Großen Abendsegler über dem Elbhang jagen sehen.



An dem Altwasser der Elbe konnte mit Fledermaus­detektor und Lampen die Wasserfledermäuse bei der Jagd. belauscht werden. Zum Abschluss gab es "Open Night Kino" mit Informationen über die akustische Welt der Fledermäuse und über die Fledermausforschung des NABU in der Höhle von Bad Segeberg.

Wer mehr über die Fledermäuse erfahren möchte, sollte mal in der linken Spalte dieser Seite auf Fledermäuse klicken, oder sich www.batnight.de ansehen.

8. Nacht der Nachtigallen in Geesthacht am 4. Mai 2007

Zum 8. Mal veranstaltet der NABU Geesthacht die Nacht der Nachtigallen. Treffen am Freitag, den 4. Mai um 20:30 Uhr ist wie immer am Parkplatz am Freibad an der Elbuferstraße. Nach einer kurzen naturkundlichen Einführung und der Begrüßung durch Schirmherr Bürgermeister Ingo Fokken, werden wir auf einem Rundgang auf der Werfthalbinsel der Nachtigall lauschen.

Dann gibt es bei Klönschnack und Lagerfeuer die leibliche Stärkung mit Würstchen, Getränken und Kuchen (alles zum Selbstkostenpreis) und das kulturelle Programm: diesmal mit der Liedertafel Geesthacht und einer Mandolinengruppe der NABU Gruppe Kappeln an der Schlei.

Jahreshauptversammlung am 16.2.2007: Vorstand bestätigt


Der neue und alte Vorstand: Helmut Knust, Claus Hektor, Hartmut Haberlandt, Wolfram Staudte

Auf der Jahreshauptversammlung am 16.2.2007 im Krüger'schen haus wurde der alte Vorstand wiedergewählt: Wolfram Staudte (1. Vors.), Claus Hektor (2.Vors.), Hartmut Haberland (Schriftführer) und Helmut Knust (Finanzen). Zuvor hatte Wolfram Staudte in seinem Rechenschaftsbericht wieder eine eindrucksvolle Bilanz der Arbeit der NABU Aktiven vorgelegt. Der Bericht ist im Rundbrief abgedruckt und auch hier als PDF File verfügbar. Auch die Kasse stimmt, wie Helmut Knust überzeugend darlegen konnte. So konnte der NABU Geesthacht wieder eigene Naturschutzprojekte realisieren und auch Projekte des Bundesverbandes und weiterer Naturschutzgruppen unterstützen. Dabei konnten auch die Darlehen zum Ankauf wertvoller Flächen vollständig getilgt werden. Mehrere Teilnehmer des Abends, so auch der Vorsitzende des Planungs- und Umweltausschusses der Stadt Geesthacht, Jürgen Vollbrandt, lobten die Arbeit des NABU Geesthacht, de über viele Jahrzehnte und nun mit fast 1000 Mitgliedern zu einer festen Größe in der Geesthachter Öffentlichkeit geworden ist.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung zeigt Helmut Knust interessante Bilder aus der Geschichte der Beziehung Elbe und Geesthacht.

Das Grüne Wanderbuch Geesthacht neu erschienen

Nach 2 Jahren Vorbereitungszeit ist die zweite Auflage des Grünen Wanderbuchs vom NABU Geesthacht in Zusammenarbeit mit der Stadt in einer völlig neuen Aufmachung erschienen. Auf 60 Seiten werden interessante naturkundliche Wanderungen beschrieben, die einem die Natur in und um Geesthacht näher bringen. Viele Bilder, gemalt von Paul Packulat, und zahlreiche Fotos machen Appetit auf Natur. Den Wanderführer bekommt man zu einer Schutzgebühr von 1 Euro in der Stadtbücherei, im Krügerschen Haus und im Rathaus..

Berichte zur Vogelinsel und zum Schwalbenschutz

Unser Schwalbenexperte Gerd Förster (Bild: beim Bau einer Steilwand für Uferschwalben) hat wieder interessante Berichte über die Aktionen zum Schutz von Uferschwalben in den Kiesgruben und zum Schutz der Mehl- und Rauchschwalben in Geesthacht geschrieben, ferner einen Bericht über die Vogelinsel "Hachedesand". Besonders dramatisch die Aktion zur Rettung von zwei kleinen Rauch­schwalben, die per Flugzeug zum Anschluss an die Reise ihrer Artgenossen in den Süden nach Italien gebracht wurden.

Hier sind die Berichte: (1) Uferschwalben, (2) Schwalben in Geesthacht, (3) Vogelinsel Hachedesand.

Die Lange Nacht der Fledermäuse

Im Rahmen der Europäischen "Bat-Night" hatte der NABU am 26. August zur 5. Langen Nacht der Fledermäuse eingeladen. Nach den Zählungen unseres Fledermausexperten Herbert Bahr war dies aber bereits die 10. Nacht. Rund 60 Gäste, darunter viele Kinder hatten sich eingefunden. Mit Fledermausdetektor und Taschenlampen konnten am Naturschutzgebiet Hohes Elbufer vor allem Wasserfledermäuse wieder schön beobachtet werden, wenn sie über die Altwässer der Elbe beim Insektenfang huschen.

Als Premiere gab es diesmal auch ein nächtliches Freilichtkino, auf dem der Fledermausfilm des Landesverbandes Brandburg gezeigt wurde.



7. Geesthachter Nacht der Nachtigallen

Am Freitag, den 5. Mai 2006, war es wieder soweit: bei herrlichstem Frühlings­wetter feierten an die 150 Geesthachter die 7. Nacht der Nachtigallen. Nach einem Grußwort von Bürgermeister Ingo Fokken und einer Einführung von Friedhelm Ringe lauschten wir bei einem Rundgang in der Abenddämmerung dem Gesang der Königin der Nacht und anschließend, beim Lagerfeuer, den sanften Föten- und Gitarrenklängen von Dagmar Müller und Falko Engel zum Thema Nachtigall.

Friedhelm Ringe las aus dem Märchen "Der König und die Nachtigall" und an einem reich gedeckten "Tisch" gab es ausgiebig Zeit zum Klönen.

Die Nachtigall ist seit dem 18. April wieder in Geesthacht,.Wer ihn noch nicht gehört hat, hier ist er, der Gesang der Geesthachter Nachtigall (mp3).



Neuer Amphibienschutzzaun errichtet

An der Straße von Geesthacht nach Hohen­horn haben Aktive des NABU-Geesthacht einen neuen Amphibienschutzzaun errichtet. Nach langwierigen Verhandlungen mit der Gemeinde Hohenhorn und der Unteren Natur­schutzbehörde in Ratzeburg hatten wir endlich die Genehmigung dazu bekommen. Die Kosten muss der NABU allerdings selbst tragen. Auch die zugesagte technische Hilfe wurde nicht gewährt, weil sich der Gemeinde­rat dagegen ausgesprochen hatte.

Der Zaun soll nun die Rückwanderung der Amphibien sowie später der Jungen aus dem Laichgewässer über die viel befahrene Straße verhindern. Erstmals wurde dazu eine neue Folie eingesetzt. (RD 8.4.2006)

NABU Geesthacht jetzt über 1000 Mitglieder

Unser Vorstand v. l.n.r.: Helmut Knust (Kasse), Claus Hektor (2. Vors.), Wolfram Staudte (1. Vors.), Hartmut Haberlandt (Schriftführer)

Auf der Jahreshauptversammlung konnte der Vorsitzende der NABU Gruppe Geesthacht, Wolfram Staudte, wieder eine positive Bilanz ziehen. Über 1000 Mitglieder hat die Gruppe nun. Aber auch die Arbeit des aktiven Kerns, der sich jeden 2. Donnerstag im Monat zu den Arbeitsbesprechungen trifft, kann sich sehen lassen: von der praktischer Arbeit in unseren Schutzgebieten und zum Artenschutz, über die Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu den Stellungnahmen als Vertreter öffentlicher Belange reichen die Aktivitäten. Der ausführliche Tätigkeitsbericht 2005 ist hier zu finden, auch als PDF-Datei. Dank der großzügigen Erbschaft, die wir von Rudolf Pohle erhalten haben, konnten nunmehr auch alle Kredite zum Aufkauf von wertvollen Biotopen getilgt werden.

Anschließend gab es einen interessanten Vortrag von Dr. Stefan Röhrscheid, Projektleiter "Naturparadies Grünhaus" zum Thema "Grünhaus - Vom Tagebau zum Naturparadies". Die Gruppe Geestacht stellte einen namhaften Betrag für dieses wichtige Projekt bereit.

Zwischenbericht zum FÖJ in Geestacht

Christine Reusch, unsere FÖJlerin in Geesthacht (Freiwilliges Ökologisches Jahr) zieht eine positive Zwischenbilanz. Der ausführlichen Bericht ist hier zu finden, und hier als PDF-Datei.

--------------------------------------------------

Uferschwalbenbericht 2005

Mit großem Aufwand hat unser Schwalbenexperte Gerd Förster im vergangen Jahr wieder Steilwände für Uferschwalben hergerichtet. Da natürliche Brutmöglichkeiten immer mehr fehlen, ist diese Schwlbenart auf Kiesgruben angewiesen. Steilwände müssen jedoch immer wieder frische hergerichtet werden, damit sie für den Bau der Brutröhren akzeptiert werden. Seit vielen Jahren setzt sich Gerd Förster für diese Aufgabe ein.

Hier sein Bericht über die Arbeit und die Bruterfolge 2005, mehr

Das Bild zeigt eine Uferschwalben­wand und darüber die Vögel beim Balzflug.



--------------------------------------------------

NABU Geesthacht begrüßt das 1000. Mitglied






Der NABU Geesthacht hat jetzt über 1000 Mitglieder. Frau Sabine Renner aus Geesthacht trat am 23. November 2005 zuammen mit ihrer Familie dem NABU bei, um die Naturschutzarbeit zu unterstützen. Daher: Herzlich willkommen und auf gute Zusammenarbeit.

Nunmehr stellt Geesthacht nach Kiel jetzt die zweitstärkste Gruppe in Schleswig-Holstein.

--------------------------------------------------

Rudolf Pohle Wald




Am 5. November 2005 wurde das neu erworbene Waldstück im Großen Brook nach Rudolf Pohle be­nannt. Mit der Namensgebung wollen wir uns bei Rudolf für seinen unermüdlichen Einsatz für die Natur und die Arbeit unserer Gruppe be­danken. Zu seinem Gedenken haben wir einen Stein am Eingang des Waldes aufge­stellt. Rudolf hatte sich intensiv um dieses kleine Natur­paradies bemüht, hierfür auch einen günstigen Preis ausgehandelt und uns zudem einen großzügigen Be­trag für Naturschutzaufgaben vererbt.



--------------------------------------------------

Birdwatch - Beobachtungsergebnisse vom Hachedesand

Am 1. Oktober 2005 fand der diesjährige internationale Vogelbeobachtungstag (Birdwatch 2005) statt. Der NABU Geesthacht hatte wieder die Vögel am Hachedesand an der Elbe gegenüber Geesthacht im Fernglas. Von 7-7 Uhr, Sonnenauf- bis Sonnenuntergang, wurden die Vögel in 4 Teilschichten von 9 Beobachtern registriert. 50 Vogelarten konnten festgestellt werden. Die Artenliste mit der jeweils höchsten Anzahl an Individuen wurden an die NABU Zentrale des Projektes übermittel. Sie ist unter www.nabu.de zu finden.

Eine Übersicht unserer Ergebnisse aufgeteilt nach Uhrzeiten befindet sich hier.

Eine detaillierte Liste kann hier eingesehen werden. Beide Listen können auch als Zipfile (17 KB) heruntergeladen werden.

---------------------------------------------

Trauer um Rudolf Pohle

Nach schwerer Krankheit ist unser langjähriges Vorstandsmitglied am 14. 6. 2005 gestorben. Rudolf hat sich bis zuletzt unermüdlich für den Naturschutz in unserer Heimat eingesetzt. Mit ihm verlieren wir einen guten Freund, dessen Engagement nicht zu ersetzen ist.



--------------------------------------------------

Die 6. Geesthachter Nacht der Nachtigallen

Am Freitag, 13. Mai 2005, war es wieder soweit: Bei einem herrlichen Sonnenuntergang trafen sich rund 150 Naturfreunde auf der Werfthalbinsel, um die Nacht der Nachtigallen zu feiern. Nach einer kurzen Einführung von Dr. Friedhelm Ringe und Bürgermeister Ingo Fokken, Schirmherr der Veranstaltung, konnten die Gäste am Elbufer sich am Gesang der Nachtigallen erfreuen. Beim traditionellen Lagefeuer gab es reichlich zu essen und zu trinken und ein anspruchsvolles kulturelles Programm mit Freilichtkino, Flötenkonzert und Gitarrenklängen. Den ausführlichen Bericht gibt es hier ...

Wer noch einmal die Königin der Nacht hören möchte: hier ist ihr Gesang (mp3 File), aufgenommen an der Elbe in Geesthacht.

Arbeitsanleitung: Wie richte ich eine Steilwand für Uferschwalben her?

Unser Schwalbenexperte Gerd Förster richtet seit vielen Jahren in Kiesgruben im Herzogtum Lauenburg in jedem Frühjahr Steilwände her, in denen die Uferschwalben Brutröhren bauen können. Uferschwalben sind hierauf angewiesen, da natürliche Steilwände fehlen, wie sie früher von Flüssen während der Hochwasserzeit zur Schneeschmelze in die Ufer gerissen wurden.

In jedem Frühjahr, wenn die Uferschwalben aus ihren Winterquartieren wieder zu uns kommen, müssen sie neue Wände suchen, in denen sie genug Schutz und Möglichkeiten zur Anlage ihrer Brutröhre finden. Wie man solche Steilwände herrichtet, beschreibt Gerd Förster in der neuen Arbeitsanleitung, die hier zu finden ist: Arbeitsanleitung Uferschwalbenwand

Krötenschutzzaun 2005 im Bistal aufgestellt

Trotz Kälte und Schnee wurde am 27. Februar der Amphibien­schutz­zaun im Bistal aufgestellt.. Auf rund 250 Meter Länge steht jetzt auf der Waldseite der fein­maschige Fangzaun für die erwachsenen Erdkröten, die über die Straße Bistal zum Laichen im Teich wandern wollen. Je nach Verlauf der Witterung bis etwa Mitte April wird der Zaun täglich kontrolliert. Die Tiere werden gezählt und aus den Fangeimern in den Teich gesetzt. Auf der Teichseite wird ein Folienzaun aufgestellt, der später die Jungkröten an der tödlichen Überquerung der Straße hindern soll.

Der Amphibienschutzzaun wird vom NABU Geesthacht bereits seit 1982 aufgestellt und betreut.







Viele prominente Gäste kamen zur Jahreshauptversammlung und Jubiläumsfeier am 28. Januar 2005


Der neue und alte Vorstand mit prominenten Gratulanten und neuen Kästen für Geesthachts Fledermäuse: von links Klaus Hektor (neuer 2. Vorsitzender), Rudolf Pohle (scheidender 2. Vorsitzender) , Hartmut Haberlandt (Schriftführer), Wolfram Staudte (1. Vorsitzender), Bürgermeister Ingo Fokken mit Frau, Peter Junge (Leiter Fachdienst Umwelt) und Helmut Knust (Finanzen)


Etwas verspätet feierte der NABU Geesthacht sein 40jähriges Jubiläum. Hierzu erschienen im Anschluss an die Jahreshauptversammlung am 28. Januar 2005 viele – auch prominente - Gäste im Gemeindesaal der Christuskirche. Bürgermeister Ingo Fokken lobte in seiner Ansprache die über so viele Jahre beständige Arbeit des NABU und würdigte die vielen Erfolge.


Werner von Hahn

Gründer des NABU Geesthacht

Am 10. Oktober 2004 war der NABU Geesthacht 40 Jahre alt geworden. 1964 wurde er auf einer Versammlung von 20 Gründungsmitgliedern als Ortsgruppe des Bund für Vogelschutz (BfV, später Deutscher Bund für Vogelschutz, DBV) ins Leben gerufen. Sein erster Vorsitzender war Werner Ritter von Hahn.

Hierzu: Ausführlicher Bericht von der Feier

Kleine Chronologie des NABU Geesthacht

Jahresbericht 2004 (PDF Datei 29 KB)

Seeadler Galerie von Paul Packulat

Im Laufe seines Künstlerlebens hat sich der Geesthachter Naturmaler und aktives NABU Mitglied immer wieder mit dem Seeadler, eines seiner Lieblingsmotive, befasst und das Leben unseres größten Greifvogels in zahlreichen Gemälden dokumentiert. Wir stellen hier auf unserer Galerieseite einige seiner Bilder aus, die von Paul Packulat auch erworben werden können. Zur Galerie ..

Uferschwalbenbericht 2003

Uferschwalben benötigen zum Bau ihrer Brutröhren Steilwände, die sie früher meist an den Prallhängen von Flüssen vorfanden. Heute, wo es kaum noch wilde Flüsse gibt, sind sie auf frische Steilwände in Kiesgruben angewiesen. Unser Mitglied Gerd Förster hat daher die Interessengemeinschaft Ufer­schwalbenschutz gegründet. In Absprache mit den Betreibern von Kiesgruben werden von ihm in jedem Frühjahr frische Steilwände mit dem Spaten hergestellt, um so das überleben unserer Uferschwalben zu sichern. Wer mitarbeiten möchte, bitte bei Gerd Förster melden (Telefon und Fax: 040 7203484).

Einen Bericht über die Arbeiten in 2003 finden Sie hier.

Paul Packulat erhielt Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein

Paul Packulat, Ehrenmitglied der NABU Gruppe Geesthacht, erhielt am 5. Dezember 2003 für seine langjährige ehren­amt­liche Tätigkeit im Naturschutz die Ehrennadel aus der Hand von Minister­präsi­dentin Heide Simonis und Umweltminister Klaus Möller. Hervorgehoben wurde seine künstlerische Arbeit als Naturmaler im Dienste der Bildung und des Naturschutzes. Paul Packulat feierte im Mai vergangenen Jahres seinen 90sten Geburtstag.





Besuch Nr.:

R. Doerffer, Stand 12 Oktober 2015

eMail-Adresse



Info Telefon des NABU Geesthacht

04152 71268

Impressum

Erklärung:

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das OL - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf dieser Seite und anderen Seiten unserer site Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir und unser Provider/Host keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und machen uns ihre Inhalte nicht zueigen. Diese Erklärung gilt für alle auf und unter unserer Homepage ausgebrachten Links und Inhalte.