»Erste Hilfe« für Fledermäuse

Fledermäuse sind völlig harmlose Insektenfresser und bevorzugen wie jedes Wildtier die Distanz zum Menschen.


Fledermäuse nur im NotfaII und dann behandschuht anfassen, sie können recht schmerzhaft beißen.


Was tun, wenn Fledermäuse im Sommer in Wohnräume ein fliegen?

Bleiben Sie ganz ruhig, öffnen Sie die Fenster so weit wie es möglich ist, löschen Sie das Licht und beobachten Sie das Davonfliegen der Fledermäuse. Handelt es sich um ein einzelnes Tier, welches unverletzt und munter wirkt, aber am Boden oder sonstwo im Zimmer sitzt, dann ziehen Sie feste Lederhandschuhe (z.B. Gartenhandschuhe) an und setzen das Tier vorsichtig an einen warmen, von Katzen und Hunden nicht erreichbaren Ort (Balkon, ins offene Fenster, Baum). Ist es nach 1 Stunde nicht abgeflogen, bitte die AG Fledermausschutz anrufen.

Was tun, wenn Fledermäuse im Sommer auf dem Dachboden gefunden werden?

Bitte lassen Sie die Tiere ungestört. Melden Sie Ihren Fund der AG Fledermausschutz, damit wir mit Ihnen die Sicherung des Quartiers besprechen können. Freuen Sie sich über diese seltenen Gäste. Wer Fledermäuse unter seinem Dach beherbergt, kann sicher sein, dass hier noch alles in natürlichem Zustand ist.

Was tun, wenn Fledermäuse im Sommer in Nistkästen für Vögel angetroffen werden?

Verschließen Sie den Kasten sofort wieder ohne die Tiere zu berühren oder herauszunehmen. Bitte die AG Fledermausschutz benachrichtigen. Wenn es Ihnen möglich ist, hängen Sie einen oder mehrere Vogelnistkästen und Fledermauskästen in der näheren Umgebung dazu.

Was tun, wenn Fledermäuse im Winter in Gebäuden gefunden werden?

Bitte die Tiere nicht stören und weder berühren noch anleuchten. Sie befinden sich im Winterschlaf, um die nahrungsarme Zeit zu überstehen. Eine Störung würde unter hohem Energieaufwand zum Aufwachen der Tiere führen. Die Folge: Die Fettreserven für das Erwachen im Frühjahr wären verbraucht, die Fledermäuse müssten sterben.

Hilfe für geschwächte Fledermäuse!

Unsere Fledermäuse gehören zur höchstbedrohten Säugetiergruppe in Mitteleuropa. Alle bei uns heimischen Arten mussten in die ,,Rote Liste" aufgenommen werden. Daher ist es verboten, diese Tiere in ihren Quartieren und ihren Lebensräumen in irgendeiner Weise zu stören.



Bitte auch hier die AG Fledermausschutz informieren, damit die Zukunft des Quartiers besprochen werden kann.

In Geesthacht Herbert Bahr Tel. 04152 6392



NABU Geesthacht, R. Doerffer, 18. Aug. 2000
Quelle: Infoblatt des NABU Hamburg
Zur NABU Eingangsseite