Future4fishes Demo am 28. Juni 2020 an der Fischtreppe Geesthacht

Unter dem Motto "future 4 fishes: Die Elbe muss passierbar sein" fand am 28. Juni an der Fischtreppe Geesthacht eine Demo statt, um eine rasche Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit der Fischtreppe durchzusetzen.

Immer noch ist die Geesthachter Fischtreppe nicht funktionsfähig, nachdem vor fast einem Jahr aufgrund von Schäden am Stauwehr auch die Lockströmungen der neuen Fischtreppe mit Füllmaterial zugeschüttet wurden. Somit steht schon die zweite Saison an, in der für die Wanderfische der Weg zu ihren Laichplätzen so gut wie unauffindbar ist. Wenn nicht schnell gehandelt wird, sind die zu erwartenden ökologischen Auswirkungen dramatisch.
Fotos, wenn nicht anders angegeben: Roland Doerffer, NABU Geesthacht

Bereits um 13:30 Uhr haben sich schon viele Teilnehmer zur Demo eingefunden Heike Kramer, 1. Vorsitzende des NABU Geesthacht, und Dr. Laura Schwabe (rechts, Die Grünen) eröffnen die Veranstaltung Teilnehmer der Demo und Pressevertreter verfolgen die Ausführungen der Redner, darunter auch Bürgermeister Olaf Schulze und 1. Stadtrat Dr. Georg Miebach
Das Wetter blieb den Demonstranten gnädig (Foto M. Hjelm) Selbgebastelte Fische demonstrieren für ihre lebenden Genossen (Foto M. Hjelm) Ohne eine funktionierende Fischtreppe wird es nichts mit der Wiederansiedlung des Störs (Foto M. Hjelm)
Auch viele junge Leute haben sich zur Demo eingefunden (Foto M. Hjelm) Jens Gutzmann vom NABU Geesthacht erzählt die Geschichte der Wanderfische am Beispiel des Atlantischen Laches. Symbolisiert sind hier die Nordsee mit Elbmündung, die Elbe und Fischtreppe dargestellt Mit großen Buchstaben werden die wichtigsten Ereignisse im Leben der Lachse geschildert
Auch die Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer fordert eine sofortige Widerherstellung der Funktionsfähigkeit der Fischtreppe Demonstranten vom NABU, BUND, den Grünen, SPD, Elbfischer und Verein zur Wiederansiedlung des Störs haben sich am Zaun der Fischtreppe postiert NABU Vorsitzende Heike Kramer erläutert den verlauf der Demo
Dipl. Biol. Thomas Behrends, NABU Landesstelle Wasserr Schleswig-Holstein, erläutert eindriglich die Bedeutung der Fischtreppen am Wehr, die nun seit 2019  beide nicht mehr funktionieren. Ein neues Kapitel bei der Wanderung der Fische wird mit großen Buchstaben angezeigt An die 100 Teilnehmer haben sich eingefunden, wegen Corona alle mit genügendem Abstand
Bettina Boll vom BUND weist auf den Zusammenahng mit der Elbvertiefung hin, die den Tidenhub am Wehr immer weiter ansteigen lässt. Jens Gutzmann vom NABU Geesthacht, einer der Initiatoren der Demo, erzählt die Geschichte eines Elblachses für ein neues Kapitel in der Geschichte müssendie Buchstaben schnell gewechselt werden
Die politische Prominenz: Kathrin-Wagner-Bockey, MdL Schleswig Holstein (SPD), Dr. Nina Scheer, Mdb (SPD), Miriam Staudte, MdL Niedersachsen (Die Grünen) und Burkhard Peters, MdL Schleswig Holstein (Die Grünen) Jens Gutzmann spielt auf dem Saxophon den Lockströmung Blues Miriam Staudte, MdL Niedersachsen (Die Grünen) setzt sich für die sofortige Wiederherstellung der Fischtreppe ein
Burkhard Peters, MdL (Die Grünen), prangert auch den geplanten Ausbau des Elbe-Lübeck Kanals an. Dr. Nina Scheer, MdB (SPD) schließt mit ihrem Beitrag die Rednerliste ab. Mit einem Schlussappell geht die Demo zu Ende

Galerie erstellt mit HomeGallery 1.5.1